Legasthenie

Die Legasthenietherapie unterstützt Kinder und Jugendliche mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten - Kinder, welche Mühe haben mit der Umsetzung der gesprochenen in die geschriebene Sprache.

Sie ist ein Teilbereich des Spracheilunterrichtes: Logopädie und Legasthenie. Dies ist ein kantonales schulisches Angebot.

Die Legasthenie-Therapeutin oder die Logopädin helfen dem Kind, seine Lernschwierigkeiten anzugehen.

Therapie und Zuweisung

Die Legasthenie-Therapie beginnt frühestens ab Ende der 1. Klasse oder Einschulungsklasse und endet spätestens mit dem Austritt aus der Volksschule, bzw. Lehre.

Die Anmeldung wird über die Lehrperson des Kindes oder mit der Therapeutin vor Ort direkt angegangen.

Die Legasthenie-Therapie umfasst:

  • fachliche Beratung und Anleitung der Lehrpersonen
  • Abklärungen und Kontrollen
  • Legasthenietherapie, Arbeit mit dem Kind in Einzelförderung oder im Gruppenunterricht
  • fachliche Beratung und Anleitung der Eltern

Die Zuweisung zur Legasthenietherapie oder Logopädie erfolgt mit dem Einverständnis der Inhaber der elterlichen Sorge durch den Sprachheilverband Kelleramt VSK. Die Therapie findet  in der Regel am Schulort statt.

Unsere Therapeutin Nelly Stutz

Schulhaus Oberlunkhofen
Nelly Stutz
Schulhausstrasse 
8917 Oberlunkhofen
 
 
Weitere Informationen finden Sie unter Verband Sprachheilwesen Kelleramt